WLAN-Komplettservice

Fallstudie

WLAN für Caritas der Erzdiözese Wien

Die soziale Hilfsorganisation Caritas der Erzdiözese Wien wird von Funknetz in allen WLAN-Fragen betreffend der verschiedenen Immobilien (Behinderten- und Senioreneinrichtungen sowie Beratungszentren) in Wien beraten. Dazu bietet Funknetz einzeln abrufbare Services des kompletten Mobility-Portfolios.

Anforderungen

Für viele Gebäude und Häuser in Wien werden WLAN-Lösungen gesucht. Als Basis für die Elektroausschreibungen benötigt die Caritas der Erzdiözese Wien professionelle Vermessungen und WLAN-Planungen. In weiterer Folge werden WLAN-Netze installiert und aufgebaut, die zentral gesteuert und mit einer Hotspotsoftware abgesichert werden. Vor allem die Verwaltung der verschiedenen Benutzer und die Gewährleistung von Sicherheit sind von Bedeutung.

WLAN-Vermessungen

Lösung

Funknetz übernimmt die WLAN-Projekte als Full-Service-Provider. Je nach Anforderungen liefert das Expertenteam für die jeweiligen Gebäude die kompletten Dienstleistungen oder einzeln abrufbare Services. Nach der Vor-Ort-Besichtigung und Vermessung der Gebäude erstellt Funknetz Berichte mit den Ergebnissen und empfohlenen Montagepunkten, die als Basis für die Installation aber auch für die Elektroplanung dienen. Der Aufbau eines WLAN-Netzwerks wird mit hochqualitativer Hardware durchgeführt. Ein zentraler Controller steuert die einzelnen Access Points. Über lokal installierte Gateways werden die verschiedenen WLAN-Netze zentral mit der eigens entwickelten LOOP21 Hotspotsoftware versorgt. Diese sorgt für die Verwaltung der Hotspot-Benutzer. MitarbeiterInnen können durch eine Datenbankschnittstelle (Active Directory) mit deren Benutzerdaten, Gäste mit Tickets einsteigen. Als Internet-Service-Provider übernimmt Funknetz auch die Providerhaftung für die Internet-Zugänge. „Von einer modernen Kommunikationsinfrastruktur können die Bewohner, Mitarbeiter und Besucher unserer Gebäude in vielfältiger Hinsicht profitieren. Mit WLAN haben wir eine zukunftssichere Technologie im Einsatz. Die Installationen werden professionell unter allen Sicherheitsaspekten geplant. Durch unseren Partner Funknetz sind wir bestens betreut.“ Josef Himmelbauer, Leitung EDV & Informationstechnik / CIO

Services im Einsatz

  • WLAN-Vermessung und -Planung
  • Hardwareberatung und –lieferung (Access Points, Controller)
  • Konfiguration, Installation und Aufbau
  • Hotspot-Software inkl. Hotspot-Gateways
  • Klärung der Haftungsfrage, Vorratsdatenspeicherung entsprechend den gesetzlichen Regelungen
  • Wartung, Monitoring & Betrieb
  • Funk-Internetleitung in Wien

Funknetz Mobility-Portfolio

 
 

Fallstudie: WLAN für Caritas (PDF)

ISP Consulting

Funknetz zeichnet sich bereits durch mehrere realisierte Projekte als idealer Partner für die Konzipierung, Aufbau und Consulting von Wireless Internet Service Provider (WISP) aus. Stolz blickt Funknetz zurück auf das Jahr 2007 als es einen kompletten WISP im Kosovo aufgebaut hat: Evaluierung des gewünschten Abdeckungsbereich, der Sendeanlagen und des Backbones; Grob-/ Strukturplanung, Errichtung, Consulting bei Wirtschaftlichkeitsberechnungen und Einkauf, Aufbau, Inbetriebnahme, Schulungen und Übergabe an den lokalen Betreiber.

Das letzte Projekt, dem Funknetz mit kompetentem ISP Consulting beigestanden ist, ist auch international geprägt und spielte sich in der größten Stadt Afrikas, in Lagos in Nigeria ab. Lesen Sie in der folgenden Fallstudie mehr darüber:

Fallstudie

Kapazitätsnetzwerk in Lagos, Nigeria

Ende 2010 hat das Unternehmen www.funknetz.at MH GmbH begonnen, mit einem lokalen Internet Service Provider zu verhandeln, der ein großflächiges City-WLAN in der größten Stadt Afrikas starten möchte: in Lagos, Nigeria.

Anforderungen

In einem ersten Consulting-Trip nach Lagos, konzipierte Funknetz ein WLAN-Netzwerk in einem Einkaufsviertel in Lagos mit einer Fläche von rund 1 km² und einer Kundenfrequenz von 200.000 an einem 8-Stunden-Tag. Das Gebiet ist das Handelszentrum für Endverbraucher-artikel im IT-Bereich; wie z.B. Monitore, Smartphones, Notebooks, etc. Die hohe Kundenfrequenz macht das Gebiet für dieses WLAN-Mehrwert-Konzept so interessant.
 
Im Durchschnitt hat jeder Nigerianer mindestens ein Smartphone. Jedoch werden die Benutzer häufig aufgrund der unterentwickelten und unzuverlässigen Fixed-Line Infrastruktur (Kabel-/Telefonleitungen) sowie Mobilfunknetze in ihrem Kommunikationshunger gebremst. Das Stichwort ist: Kapazität.

Lösung

Funknetz erstellte einen Projektplan und übernahm die Realisierung dieses Hochleistungsnetzwerks inklusive den folgenden Aufgaben:

  • Planung der WLAN-Abdeckung bei einer Vermessung vor Ort
  • Unterstützung bei der Auswahl der Hardware (WLAN Access Points, lizenzierte und unlizenzierte Richtfunkstrecken, Serverhardware
  • Kalkulation der Kapazität des Netzwerks in einem mehrstufigen Projekt
  • Versand der benötigten Hardware inklusive der Abhandlung des Export und internationalen Handelsfragen im Bezug auf Nigeria
  • Installation, Einrichtung und Konfiguration des nationalen Backbones, des Rechenzentrums in Lagos, sowie der Backhaul- und Wireless-Netzwerke
  • Koordinierung der Montage und des Aufbaus sowie Training on the Job mit den Mitarbeitern in Lagos
  • Projektunterstützung – Remote und in Lagos
  • Installation und Konfiguration des zentralisierten Loop21 Hotspotsystems für die Benutzerverwaltung (Accounting & Billing) inklusive der WLAN-Lokalisierung und der location-based Services
  • Network Operation und Monitoring, zentralisiert von Wien aus
  • Third Level Support für den laufenden Betrieb


In dieser Komplettlösung wurde ein vollwertiger Internet Service Provider geboren. Funknetz errichtete das Rechenzentrum im Headquarter des lokalen Providers. Das WLAN-Netzwerk wurde sternförmig aufgebaut. Die Hauptsender und das Rechenzentrum sind durch lizenzierten und lizenzfreien Richtfunk verbunden, welche als Internet-Uplink des WLAN-Netzwerks fungieren. Die einzelnen WLAN-Sender wurden strategisch in dem abzudeckenden Gebiet situiert, um die Bevölkerung mit hochqualitativem Internetzugang via WLAN zu versorgen. Dank der Loop21 Hotspotsoftware-Lizenz kann das City-WLAN mehr als nur reinen Internetzugang anbieten: auch das Loop21 WLAN Entertainment® mit standortbezogenen Services ist verfügbar! Nach den finalen Tests und den letzten Anpassungen hat Funknetz den Betrieb aller Systeme aufgenommen und das WLAN-Netzwerk an die Betriebsmannschaft vor Ort für den Kick-off übergeben.
 

Systeme im Einsatz

  • Backbone via Internationale Carrier & Backhaul-Lösungen
  • Serverhardware und VMware im Rechenzentrum
  • Lizenzfreie und lizenzierte Richtfunkstrecken
  • WLAN Hardware (Controller und Access Points)
  • Loop21 Hotspotsoftware
  • Komplette Projektdienstleistungen von der Erstevaluation bis zur Übergabe an die Betriebsmannschaft
  • 3rd-Level-Support

Richtfunk für ISP Backbone

Stabile Datenübertragungen bis 1 Gbit/s sind in einem qualitativ hochwertigen Backbone-Netzwerk unabdingbar. Durch lizenzierte und lizenzfreie Richtfunkstrecken ermöglicht Funknetz die breitbandige Verbindung der einzelnen Hops im Backbone.

Lesen Sie hier über die Lösung für einen großen deutschen Internet Provider - lesen Sie über die Planung, Montage, lizenzierten Richtfunk, und bis 24 Meter hohe Masten.

Fallstudie

Richtfunk-Qualitätsnetz in Deutschland

2011 hat die www.funknetz.at GmbH ein drahtloses Qualitätsnetzwerk für den Backhaul mittels Richtfunk eines lokalen Internet Server Provider in Deutschland errichtet.

Anforderungen

In Zusammenhang mit einer deutschen Breitbandinitiative kam ein etablierter Internet Provider auf Funknetz zu, um von deren Know-How im Wireless Sektor zu profitieren. Der DSL-Provider benötigte einen Spezialisten für die drahtlose Vernetzung mehrerer Gemeinden und Standorte in seinem Backhaul in Norddeutschland. Während eines ersten Consulting-Trips führte das Team von Funknetz eine Besichtigung des Gebiets vor Ort durch.

Die Anforderungen für diese Backbone-Infrastruktur waren symmetrische Bandbreiten bis zu 366 Mbit/s. Dazu wurden die genauen Standorte der Sendeanlagen ausgewählt und die Planung der Mastinstallationen wurde begonnen.

Lösung

Funknetz hat einen Projektplan erstellt und in Folge die Realisierung der Richtfunkvernetzung inklusive den folgenden Aufgaben übernommen:

  • Planung der genauen Positionen der Sendeanlagen
  • Koordination von Subunternehmen
  • Aufbau und Errichtung der Sendemasten (9-24m hoch)
  • Frequenzplanung (unterschiedliche Frequenzen 18 bis 26 GHz abhängig von der genauen Position und den Distanzen)
  • Unterstützungen bei den behördlichen Frequenzanträgen
  • Beschaffung der benötigten Hardware
  • Installation, Aufbau und Konfiguration der Richtfunkverbindungen zur Überbrückung der Distanzen von 800m bis ca. 8,5km
  • 2nd-Level-Support für den Betrieb
  • Remote-Überwachung des Funknetzes (zentralisiert von Wien aus)

Systeme im Einsatz

  • Mastkonstruktionen 9-24m
  • Lizenzierte Richtfunkstrecken
  • WLAN Hardware
  • Komplette Projektdienstleistung von der Erstevaluierung bis zur Übergabe an die Betriebsmannschaft vor Ort
  • 2nd-Level-Support

News vom Breitbandprofi - Das Smartphone als mobiler Hotspot

Das Smartphone als mobiler Hotspot für Tablet und Notebook. Wer unterwegs mit Tablet oder Notebook ins Internet möchte, kann die Mobilfunk-Verbindung des Smartphones an den mobilen Computer weiterleiten. Wie www.breitbandprofis.com erklärt, ist das besonders nützlich, wenn Tablet und Notebook kein eigenes Mobilfunk-Modem haben, oder das Smartphone den günstigsten Datentarif hat. Das kann man auf dem kostenlosen e-book auf ihrer website nachlesen.

Funktionsweise: Moderne Smartphones haben einen WLAN-Router eingebaut, über den sich andere WLAN-fähige Geräte mit dem Telefon verbinden lassen. Dies ermöglicht nicht nur einen schnellen Datenaustausch zwischen den Geräten, sondern auch das Weiterleiten der mobilen Internet-Verbindung. Dafür muss zuerst im Smartphone die Hotspot-Funktion eingeschaltet und konfiguriert werden. Danach lassen sich Geräte wie Tablet oder Notebook, wie vom heimischen WLAN gewohnt, mit dem Smartphone verbinden, wobei die Internetverbindung automatisch weitergeleitet wird. Mobile Hotspots gibt es übrigens auch als kleine, eigenständige Geräte, die sich bequem in der Handtasche, dem Aktenkoffer oder Rucksack mitnehmen lassen. Mit einem reinen Datentarif ausgestattet ermöglichen sie günstigstes Internet für unterwegs.

Einrichtung unter Android: Android-Nutzer finden die entsprechenden Optionen in Einstellungen "Tethering und mobiler Hotspot". Mit dem Schalter "Mobiler WLAN-Hotspot" lässt sich der Hotspot aktivieren. Die WLAN-Einstellungen finden sich unter "WLAN-Hotspot einrichten". Für eine sichere Verbindung ist es ratsam neben der WPA2-PSK-Verschlüsselung, einen eigenen Netzwerknamen und ein starkes Passwort zu verwenden.

Einrichtung unter iOS: Auf iOS-Geräten lässt sich der Hotspot unter Einstellungen "Persönlicher Hotspot" aktivieren und das gewünschte WLAN-Passwort setzen. Eine Option für die Verschlüsselung enthält iOS nicht, das es grundsätzlich WPA2-PSK verwendet. Die SSID, also der Netzwerkname, lässt sich ebenfalls einstellen. Er entspricht dem Namen des Telefons, der sich unter Einstellungen "Allgemein" unter "Info" ändern lässt.

Last-Mile europaweit

Als einer der größten Wireless Internet Provider bietet Funknetz die Last Mile (Letzte Meile) über Funk in ganz Europa an. Davon profitieren zahlreiche namhafte Internet Provider, die ihre Kunden mangels möglicher oder ausreichender Kabelzuleitungen nicht selbst versorgen können, und so die Last Mile via Funk zukaufen. Funknetz übergibt branchenkonform alle Leitungen per transparenter Layer-2-Verbindung.

Lesen Sie hier nun die Fallstudie über die Partnerschaft zwischen Funknetz und UPC in Europa.

Fallstudie

Last Mile europaweit für UPC

Der international tätige Internet Service Provider UPC profitiert von der langlebigen Partnerschaft mit der www.funknetz.at GmbH, einem der größten Wireless Internet Provider. Diese Partnerschaft steht total unter dem Motto der Bedeutung der Abkürzung UPC: United Pan-European Communications (Vereinte europaweite Kommunikationen).

Anforderungen

Das Portfolio von UPC, einem Spezialisten für Kabelinternetleitungen, wird das durch die Services der Funknetz komplettiert: Internetzugang, wo Kabelleitungen nicht halten was sie versprechen oder gar nicht verfügbar sind. Die Integration der Internetleitungen von Funknetz in das Netzwerk von UPC wird durch die branchenübliche transparente Layer-2 Verbindungen (NNI) ermöglicht. Dank der über 10-jährigen Erfahrung des Funknetz-Teams im Wireless-Sektor, pflegt Funknetz  Partnerschaften mit etablierten Funkprovidern in ganz Europa. Das macht es für UPC möglich, flexible und verlässliche Funk-Internet-Leitungen europaweit bei Funknetz aus einer Hand zu beziehen.

Lösung

Funknetz realisierte mehr als ein Dutzend Funk-Internet-Leitungen für die Kunden von UPC. Jede Lösung profitiert von den folgenden Projektaufgaben:

  • Transparente Layer 2 Verbindungen
  • Professionelle Montage bei jedem einzelnen Kunden
  • Symmetrische Internetanbindungen bis zu 32 Mbit/s (auch mehr möglich)
  • Variable Vertragsdauer angepasst an die Kundenwünsche
  • Demontage nach Vertragsablauf
  • Bereitstellung des Funk-Equipments
  • Persönliche Kontakte im Verkaufs- und Technikteam

Systeme im Einsatz

  • Ethernet services / Transparente Layer 2-Verbindung
  • Funkanbindung für die last mile (letzte Meile)
  • Remote monitoring
  • 1st- und 2nd-Level-support

Indoor und Outdoor WLAN

Egal ob Geschäftsleute, Touristen, Wellness-Fans oder Familien: WLAN ist ein MUSS – im Meeting Room, in der Firma, zu Hause und auch im Urlaub. Nicht zuletzt durch das vermehrte Aufkommen von Smartphones und Tablets, ist ein Kabel für den Internetzugang längst durch modernes WLAN abgelöst worden. Funknetz bietet die Vermessung, die Kalkulation, Hotspotsysteme als Zutrittsvariante, Abrechnung und rechtlichen Absicherung, die Installation sowie den Betrieb inklusive einer eigenen Telefon-Hotline für die Benutzer.

Als Paradebeispiel für die Wireless Kompetenz zeigt Funknetz hier eine Fallstudie aus der in der Hotellerie, nämlich die WLAN Vernetzung der Hotelkette Cordial:

Fallstudie

WLAN für die Hotelkette Cordial

Am Ende des Jahres 2008 war eine weitere Herausforderung der www.funknetz.at MH GmbH mit Erfolg gekrönt. Die Hotelkette Cordial wechselte ihren Internetpartner und entschied zu Gunsten des WLAN-Experten Funknetz. Cordial ist die größte private Hotelkette Österreichs.

Anforderungen

Die Installation von WLAN in den 6 Hotels der österreichischen Hotelkette war lange überfällig. Der moderne Internetzugang entwickelte sich zu einem Must-Have für Hotelgäste und Reisende. Nach der Besichtigung der Hotels hat Funknetz für jedes einzelne einen WLAN- und Frequenzplan erstellt, um die beste Verfügbarkeit im Innen- und Außenbereich des Hotels zu gewährleisten.
In Zusammenarbeit mit den Hoteldirektoren, hat Funknetz herstellerunabhängig die perfekte Hardware ausgewählt: langlebig, verlässlich, kosteneffizient und nicht zuletzt: gutaussehend. Funknetz übernahm die WLAN-Installation in den Hotels und das NOC-Team übernahm die Integration in das bestehende Netzwerk der Hotels. Zusätzlich wurde ein Hotspotsystem mit Zahlungsschnittstelle zur Hotelsoftware integriert.

Lösung

Funknetz hat die WLAN-Planung übernommen und die Installation sowie die Integration in das existierende Netzwerk realisiert: 

  • Planung der WLAN-Verfügbarkeitsbereiche und Frequenzen
  • Dezente Installation in den Innenbereichen (Gästezimmer, Foyer)
  • Flexible und robuste Installation in den Außenbereichen
  • Beschaffung der benötigten Hardware
  • Spezielle Lösungen für die Chalets, Nebengebäude, Mitarbeiterwohnungen
  • Konfiguration des Funkequipments
  • Flexible Vernetzung – teilweise über Funk und teilweise über Kabel
  • Remote-Überwachung der einzelnen Hotel-WLANs (zentralisiert in Wien)
  • Koordination mit den Hoteldirektoren, Hotel-Crew und Subunternehmen
  • 2nd-Level-Support für das Hotelteam und deren IT-Abteilung

Systeme im Einsatz

  • WLAN-Zugang in den Zimmern, Rezeptionsbereich, Foyer, Bar, Restaurant
  • WLAN Equipment
  • Hotspotsystem mit Zahlungsschnittstelle zur Hotelsoftware
  • Remote-Überwachung
  • 2nd-Level-Support

Kundenzitat

Erich Hawle, IT-Vorstand der CORDIAL Ferienclub AG:
„Ein wesentlicher Aspekt unserer Strategie war schon immer, zukunftsweisende Technologien in unserer Hotelgruppe zum Wohle unserer Gäste einzusetzen. Mit Funknetz haben wir einen kompetenten und verlässlichen Partner gefunden, um mit der modernen und komfortablen Internetversorgung einen zusätzlichen attraktiven Service für unsere Gäste bereitzustellen. Die Gäste unserer Hotels nehmen diesen Service sehr gerne in Anspruch. Sowohl in den Stadthotels (Wien, Salzburg) als auch in den Resorts in den Alpen (Bad Gastein, Going, Reith bei Kitzbühel, Achenkirch) nutzen die Gäste etwa gleichermaßen das neue WLAN-Internet.“

Wireless Überwachung

Überwachungssysteme kabellos ansteuern - die Vorteile dieser Lösung von Funknetz sind glasklar: Hohe und sichere Bandbreiten, temporäre Installationen, infrastrukturunabhängig durch Übertragung per Funk. Wenn mehrere Geräte auf einem Gelände verteilt sind und diese zur Datenübertragung verbunden werden müssen, passt - auch bei temporären Projekten - die Lösung einer Wireless Vernetzung perfekt zu den Anforderungen.

Im folgenden Fallbeispiel waren 24 Kameras auf einem mehr als 6,5km langen Gelände verteilt und wurden durch Richtfunkstrecken mit der Überwachungszentrale verbunden:

Fallstudie

Funkvernetzung am 28. Donauinselfest, Wien

Der Funkexperte und Internetprovider www.funknetz.at MH GmbH wurde gefragt, mit seinem Know-How beim 28. Donauinselfest in Wien, Österreich auszuhelfen. Das Donauinselfest zieht sich über ein 6,5 Kilometer langes Gelände und ist mit 3 Millionen Besuchern jedes Jahr das größte Open-Air Festival Europas.

Anforderungen

Ein neues hochqualitatives Video-Überwachungssystem war beim Donauinselfest 2011 zum ersten Mal im Einsatz. Es galt die Herausforderung zu bewältigen, die Videostreams von den einzelnen Kamerastandorten am Gelände in die Überwachungszentrale zu übertragen. Die Standorte der einzelnen Kameras wurden nicht auf Grund der vorhandenen Infrastruktur (Internetleitung) ausgewählt, sondern aus sicherheitstechnischen Gründen – eine flexible Lösung musste gefunden werden.

Lösung

Funknetz hat einen Projektplan erstellt und die Realisierung der Vernetzung von insgesamt 24 Kamerastandorten übernommen:

  • Vorortbesichtigung auf der Donauinsel in Wien
  • Bereitstellung der benötigten Hardware
  • Benutzung der zentralen Sendeanlage am Donauturm (252m hoch) als Relaisstation
  • Koordination von Subunternehmen
  • Flexible Montage angepasst an den individuellen Montageuntergrund
  • Bandbreite für die Videoüberwachungszentrale
  • Installation, Aufbau und Konfiguration von jedem einzelnen Standort innerhalb der Aufbauphase des Donauinselfests
  • 24/7 Vorort-Bereitschaftsdienst
  • Demontage nach dem Ende des Festivals

Systeme im Einsatz

  • Funkvernetzung
  • Lizenzfreie Richtfunkvernetzung
  • Funk-Hardware
  • 24/7 Vorort-Bereitschaftsdienst
  • 2nd-Level-Support

Lizensierter Richtfunk

Um zwei Standorte ohne Grabungen und Kabellegen miteinander zu verbinden, ist Richtfunk die perfekte Lösung. Richtfunkstrecken sind bei direktem Sichtkontakt - auch über Relaisstationen möglich und mit einer Datenübertragung von bis zu 1 Gbit/s. Je nach Standort, Distanzen und Montagemöglichkeiten wählt Funknetz unterschiedliche Hersteller. Die komplette Projektabwicklung von der Besichtigung über den behördlichen Frequenzantrag bis zur Montage und Wartung gehören zum Angebot von Funknetz.

Lesen Sie in der folgenden Fallstudie über einen Wiener Radiosender, für den Funknetz eine lizenzierte Richtfunkstrecke inklusive E1-Unterstützung zur Signalübertragung gebaut hat und nun betreibt.

Fallstudie

Lizenzierter Richtfunk in Wien (Österreich)

Für einen etablierten, österreichischen Radiosender hat der Funkspezialist www.funknetz.at MH GmbH 2011 die Errichtung einer Richtfunkverbindung in Wien, Österreich, realisiert.

Anforderungen

Nach schlechten Erfahrungen mit anderen Anbietern, kam der Radiosender zu Funknetz – dies war der Beginn einer langfristigen Geschäftsbeziehung. Es galt die Herausforderung, die Radiostation des Kunden mit dem größten Radiosendeturm Wiens zu verbinden: dem ORS-Sender Kahlenberg. Eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung wurde hergestellt. Um spezielle Radiosignale zu übertragen wurde eine Funkverbindung gefordert, die eine E1-Schnittstelle integriert hat.

Lösung

Funknetz hat einen Projektplan erstellt und die Realisierung der Richtfunkverbindung inklusive den folgenden Aufgaben übernommen:

  • Vorabbesichtigung
  • Planung des Installationsszenarios
  • Montage am 165m hohen Sendeturm
  • Frequenzplanung (abhängig vom Standort und der Distanz)
  • Komplette Abwicklung des behördlichen Frequenzantrags
  • Beschaffung der benötigten Hardware
  • Installation, Aufbau und Konfiguration der Richtfunkverbindungen zur
  • Überbrückung einer Distanz von ca. 5km
  • 2nd-Level-Support für den Betrieb

Systeme im Einsatz

  • Lizenzierter Richtfunk (23 GHz)
  • E1 Schnittstelle
  • Funkequipment
  • Komplette Projektdienstleistungen von der Erstevaluation bis zur Übergabe an die Betriebsmannschaft vor Ort
  • Lizenzfreier Backup-Link (5 GHz)
  • 2nd-Level-Support

Internet für Baustellen

Durch die Unabhängigkeit von terrestrischen Kabelzuleitungen, kann Funknetz Internet über Richtfunk dorthin liefern, wo sonst (noch) nichts geht bzw. die Leitungen nicht die gewünschte Geschwindigkeit oder Laufzeit haben. Die stabile, schnelle Internetleitung, die große Verfügbarkeit, flexible Montagemöglichkeiten und TOP-Ansprechpartner zeichnen Funknetz als WLAN-Partner aus.

Veranstaltungen und Events haben mit Baustellen auf jeden Fall eine Gemeinsamkeit: Sie benötigen eine zuverlässige und schnelle Internetverbindung - oft mit zeitlichen Einschränkungen, standortbedingten Herausforderungen und strikten Zeitplänen.
Funknetz kann durch flexible Funktechnologie Internetleitungen, Hotspots, Kameras, etc. passgenau für den jeweiligen Standort liefern. Durch die flexible Arbeitsplanung sind die Veranstalter bzw. Betreiber gut versorgt - schon ab dem ersten Event- oder Baustellentag.

 

Vorteile der Funknetz-Anbindung

  • Höhere und konstante Bandbreiten als mit UMTS (Mobiles Internet von A1, Drei, Orange, T-Mobile, o.ä.) möglich
  • Internetleitung von der ersten Minute an möglich (unabhängig von terrestrischen Leitungen / Telekom und deren Herstellzeiten!)
  • Flexible Vertragsbindungen, je nach Eventdauer/Bauprojektlänge (auch tageweise)
  • Kurzfristige Herstellung möglich
  • Termine je nach möglichen Auf- und Abbauzeiten absprechbar
  • Möglichkeit einer Kombination mit Videostreaming, Webcams, Gäste-WLAN, etc.
  • Möglichkeit einer Kameraübertragung vom 1. Tag an!
 

Referenzprojekt

Bilfinger , ein führender internationaler Dienstleistungs- und Baukonzern für Industrie, Immobilien und Infrastruktur setzt bei Internetanbindungen auf den Baustellen auf die Services von Funknetz. Die langjährige Partnerschaft profitiert von den flexiblen Herstellungsmöglichkeiten der Funkinternetleitungen sowie dem kompetenten Technikteam, das die IT von Bilfinger bereits seit 2009 betreut. Zahlreiche Containerburgen in Wien, Niederösterreich, den Landeshauptstädten, ja sogar in Bratislava (SK) sind durch eine Funknetz Business Leitung mit dem Internet verbunden.

 

Funksteuerungssystem

„Seemless Roaming“ (nahtloser Bereichswechsel) ist in dieser Lösung das große Thema. Wie wird das Signal bei hoher Geschwindigkeit und bei Wechsel des Senders übergeben? Kurze Reaktionszeiten, enorme Geschwindigkeiten und hochperformante Hardware sind der Schlüssel. Die zentrale Steuerung dieser einzelnen Einheiten erfordert eine qualitative und stabile Übertragung der Datenpakete. Auch heikle Kontrollsysteme sind hier einbindbar und können auf die verlässliche Funkinfrastruktur in Projekten mit Funknetz zählen.

In dieser Fallstudie werden die einzelnen Fahreinheiten des innovativen Fahrgeschäft "Mountain Glider" verbunden. Professionelle Testserien führten das Funknetz-Team innerhalb von kurzer Zeit zum Ziel.

Fallstudie

Funksteuerung für den Mountain Glider

Die www.funknetz.at MH GmbH hat eine effektive Lösung für die Funksteuerung des Fahrgeschäfts “Mountain Glider” gefunden. Dies ist eine Produktion von Doppelmayr, einem renommierten Hersteller von Gondeln, Seilbahnen und Sesselliften.

Anforderungen

Das Kontrollsystem des Mountain Glider erfordert ein unterbrechungs-freies und stabiles Funkkommunikationssystem. Für dieses ist es unabdingbar, auf die Qualität der WLAN-Verbindung zählen zu können, weil das Kontrollsystem für den Betrieb und Sicherheitsthemen des Fahrgeschäfts verantwortlich ist. Funknetz war hier Hardware- und Service-Partner, um die beste Lösung für dieses Projekt zu finden.

Lösung

Funknetz hat herstellerunabhängig die richtigen Hardwarekomponenten für die Testperiode am Testgelände in Österreich ausgesucht. Das Ziel war, die Stabilität der Hardware in mehreren Testserien zu überprüfen und so die richtige Lösung für die serienmäßige Produktion des Fahrgeschäfts zu finden.
Um die Fahrzeugsteuerung mit dem zentralen System an mehreren Punkten zu verbinden, hat Funknetz das Projekt inklusive den folgenden Schritten übernommen:

  • Planung der Kommunikationssysteme für die Testperiode
  • Visualisierung und Planung der WLAN-Signalqualität
  • Koordination der möglichen Störquellen (Interferenzen)
  • Erstellung eines detaillierten WLAN-Plans
  • Bereitstellung der Hardware
  • Testserien inklusive der Dokumentation
  • Vorortbetreuung durch Funk-Spezialisten
  • Empfehlung und Gestaltung einer passenden Lösung für die serienmäßige Produktion des Mountain Glider

Systeme im Einsatz

  • Drahtlose WLAN-Vernetzung
  • Lizenzfreie Richtfunkvernetzung
  • Funkequipment
  • Vorortbetreuung durch Spezialisten während der Testperiode
  • Hardwareunterstützung